honi soit qui mal y pons.

Kommen wir vom worst case zum Beispiel für best practice. Und quasi gleich zur Gretchenfrage: Mach ich’s für Geld oder Geschenke? Klar, ich bin ja Werbetexterin. Damit in gewisser Weise käuflich. Aber dennoch nicht für jeden Scheiß zu haben. Also lautet die Antwort: Ja, wenn’s passt. Und bei Pons passt’s, wie Arsch auf Eimer. Denn da ist ein Überraschungsmoment, da ist Relevanz, da ist Liebe zum Detail und da ist NUTZEN. Dazu, als Add-on sozusagen, ist da auch noch ganz viel Herz.
pons mailing

Also, das war gestern so: Just in dem Moment, als ich per E-Mail von Susi höre, dass es diese Aktion gibt, bringt mein Schwesterherz die Post rein (als Generation Upload, digitale Bohème und all das komme ich meist erst spät am Briefkasten vorbei). Dabei ist Post von Pons. Mit einem Schulheft drin. Jetzt wusste ich ja leider schon, worum es dabei ging, aber ich war trotzdem neugierig – zu Recht, weil jedes Mailing individuell gestaltet wurde und ich noch nicht wissen konnte, welchen meiner Beiträge man wohl gewählt hat, wie viele Fehler gefunden und so weiter.

Wow, ein eigenes handschriftlich ins Heft eingetragenes Schreiben an die Eltern, das Bezug nimmt auf den eingeklebten, von mir verfassten und von Pons-Lehrerin Anne Pelzer korrigierten Artikel und geschickt eine eloquente Brücke schlägt zum Thema und zum neuen Produkt, der „Deutsche Rechtschreibung Online“. Das nenn ich mal „Kunden ernst nehmen und trotzdem mit Augenzwinkern kommunizieren“!

Vorgeknöpft hatte sich Frau Lehrerin bei mir den Aufsatz zur Weltraum-Bettdecke. (Wahrscheinlich, weil da der allereinzigste Tippfehler der ganzen Seite drinsteckte.) Die Überleitung von den heißen Nächten zu sich im Hitzedelirium einschleichenden Fehlern wirkte nicht mal sonderlich überbemüht konstruiert.

pons mailing

Hübsch, oder?

pons-heft-mailing1

Oh, da hat sich auch gleich der Elsbesen mitverkauft – ihr Konterfei mit Sonnenbrille ist mit drin im Guerilla-Mailing. Gefährlich, denn manchmal bleiben die Randfiguren einer Kampagne zuerst auf der Strecke … ;-/

pons mailing

Es war nur ein kleiner Flüchtigkeitstippfehler, also nichts, was zu arg an meiner Reputation nagen würde. :-)

pons mailing

Dafür gab’s dann auch ein Fleißbienchen ins Heft. Wobei man das „absolut korrekt“ nun eigentlich korrigieren müsste. Denn ein Fehler ist ja nicht kein Fehler …

Dann ging’s heute weiter, ich hab mir den Testzugang angeschaut und ein bisschen rumprobiert. Sehr klar, sehr schnell, sehr funktional, das Online-Nachschlagwerk. Ich bin mit meinem Duden-Korrektor auch zufrieden und werde den sicher ebenso wenig wegwerfen wie Herr Lobo seine vier iPhones, aber ich behalte das Pons-Portal im Auge. Rechtschreibtechnisch hab ich – ein bisschen Sprachkompetenz hab ich ja dann doch – eher selten etwas nachzuschlagen fürs Web, die in WordPress integrierte Rechtschreibprüfung hab ich bislang auch links liegen gelassen. Aber da das Pons-Portal auch (schon jetzt schon) in diverse Sprachen übersetzen kann (besonders angetan hat es mir dabei das Bildwörterbuch, toll zum Stöbern), ist das eine ganz gute Anlaufstelle für beides. Mal sehen, ob das dict.cc und leo.org, die ich bislang für sowas ansteuere, auf Dauer ersetzen wird. Ich hab ein bisschen rumgeguckt, ein spontanes Feedback gegeben und mich über die ambitionierte Werbung und die Dialogbereitschaft gefreut. Mal gucken, wie’s weitergeht.

Also ich bin entzückt von dieser schönen heimgeklöppelten Kampagne, die zudem noch ziemlich viel gemein hat mit den Zielen der Protextbewegung.

Wer hat noch was bekommen? So einige, gebloggt oder getweetet haben drüber bislang folgende Schüler, von denen ich’s weiß:

off-the-record: Gute Noten für Pons

wortfeiler: Post von Pons

Open Source PR: Pons kann’s. Gelungenes Blogger-Mailing, Note 1-

WORT gestalten: PR par excellence: Post von Pons!

Basic Thinking: Pons schickt Basic Thinking zurück auf die Schulbank: Note 2-, könnte besser sein

Mehralstext: Pons-Zielgruppe – ich auch.

Textblog: Sascha Lobo macht Werbung. Ich auch.

Tweet von Mellcolm

Tweet von Sachar Kriwoj

Literatenmelu: Auch Fehler werden prämiert

Eliterator.de-Zeugnisausgabe: Note 2 … setzen!

Gesichtet.net: Individuelle Überraschung im Briefkasten

Heikos Tagebuch: Nette Werbung von Pons

… Auslassungspunkte: Fleißkärtchen für Anne

IB-Klartext: Ich auch, ich auch!

engl@absurdum: neue rechtschreibung – werbung könnte nicht schlechter sein

Text und Blog: Pons benotet ‘Text und Blog’: Eins minus

Auch die Macher sind vor dem Korrektorat nicht gefeit:

vm-people: Fehler 5, Note 3

Die Macher:

Pons auf Twitter

begleitende Kommunikation Storymaker, Konzept vm-people

Storymaker auf Twitter

16 Gedanken zu „honi soit qui mal y pons.

  1. Elke Hesse

    LOL, Tina, für die Umdichtung des Hosenbandorden-Wahlspruchs kriegst du von mir eine glatte Eins, 1,sehr gut! Für die Eins Plus, 1 + hat es leider wegen des „allereinzigsten Tippfehlers“ leider nicht ganz gereicht ;-)))))

  2. tina Artikelautor

    Ja, wenn einem nix einfallen muss, dann kommt’s geflogen, ne? ;-) Danke für die gute Note, ich freu mich. :-)

    Aber bei „allereinzigsten“ berufe ich mich eiskalt auf meine künstlerische Freiheit, „allereinzigen“, das wirkt doch albern! ;-)

  3. britta

    ich finde das auch super. schon faszinierend, wie gut es tut mal wieder was wirklich handgeschriebenes zu lesen (lernen kinder in der grundschule eigentlich noch mit der hand zu schreiben oder haben die auch schon computer?).

    erinnert mich an daniel benjamin, der seinerzeit eine selbstgebastelte CD (http://www.flickr.com/photos/tamoo/282877834/ – sah in echt aber noch viel toller aus) an die plattenlabels dieser welt geschickt hat. bei haldern pop ist er untergekommen und ich
    hab mir den namen bis heute gemerkt :)

    ansonsten: http://www.bildwoerterbuch.com/en/vegetable-kingdom/fruits/fleshy-fruit-berry-fruit/section-of-a-strawberry.php jummi!

  4. tina Artikelautor

    Man kommt aus dem Staunen nicht raus – wegen tatsächlicher Handschrift und einem persönlichen Brief, fast unglaublich.

    Sehr schöne CD, Schwesterlein. Wenn sie sich denn auch gut anhört … ;-)

    Sag mal, hast du Erdbeeren im Haus?

  5. Pingback: Fleißkärtchen für Anne & Friends! « … Auslassungspunkte

  6. Pingback: Open Source PR » Blog Archive » PONS kann’s. Gelungenes Blogger-Mailing. Note: 1-

  7. knut

    ich weiß nicht, wovon ich mehr begeistert bin – von der schrift oder von der idee!? ;)

  8. Pingback: Freunde sind immer willkommen! : Protextbewegung

  9. tina Artikelautor

    Du gehörst schon so sehr zum Inventar, da hab ich gedacht, ich hätte dich längst zu den Klassenkameraden gesetzt. Excusez moi!

  10. Pingback: Pelzer-Post von PONS – Fehler inklusive « Tod und Alltagsteufel

  11. tina Artikelautor

    Hallo Bossy! Sprichst du deutsch?! Your usage of the „ß“ letter is so proficient. But I know there are online dictionnaries (ah well, this blog entry is about one) and copy and paste as well … ;-)

  12. Pingback: schon wieder viral: pearl jam hat backspacer-bildchen im web versteckt. | text de luxe

  13. Pingback: textanfall » Blog Archive » Pons: Online-Rechtschreibung zum Mitmachen

  14. Pingback: Textzicke. Das Blog. » Archiv » Die Sache mit PONS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.