plagiatfinder.

Auch bei gutefrage.net stellte man sich die Frage, wie man Plagiate möglichst sicher im Web finden kann. Unter den Freunden automatisierter Suche nach Textklau sind natürlich auch Unis, die Tools nutzen, um Plagiate aus dem Web zu finden.

So ergänze ich also Biggis praktische Liste von Tools zum Aufspüren von Textdieben mit

Google natürlich

Copyscape

Paperseek

und

PlagAware

um

Plagiarism-Finder und

TextGuard.

10 Gedanken zu „plagiatfinder.

  1. Pingback: Oliver Gassner

  2. Lothar Seifert

    Ein sehr nützlicher Artikel. So viele Nachrichten über Abmahnwellen und dergleichen. Und trotzdem wird geklaut. Leider nicht nur Texte, auch Bilder sind nicht sicher. Dabei kann jeder jeden Augenblick beim Diebstahl erwischt werden, da ja jeder diese Texte und Bilder finden kann.

  3. Autolack Shop

    Hallo Leute,

    bin sehr froh eine solche Liste gefunden zu haben unser komplettese Lacksortiment wird gerade von einem Konkurrenten kopiert und wir wissen nicht was wir machen sollen. Hoffe jetzt endlich eine Hilfe gefunden zu haben. Danke nochmal

  4. Harting

    Ob diese Tools auch bei unserem Cut&Paste Steckverbinder zu Guttenberg eingesetzt wurden? :-)

    Noch eine Ergänzung für die, die Bilderklau automatisiert und dennoch indiviuell konfektioniert aufdecken wollen: Ich hab im Firefox ein Tool namens „TinEye“. Das macht sich ganz gut. Noch ist die Datenbasis klein, aber mit der Zeit wird das schon besser werden.

  5. Lil

    Welche von den Tools werden eigentlich von Universitäten zum Prüfen solcher Arbeiten eingesetzt, sind das spezielle professionelle Tools oder auch oben genannte?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.